Holzfenster aussen

Grundsätzliches 

Die Wasserdampfwanderung findet von Innen nach Aussen statt. 
Darum sollten die Anstriche der Fenster innen dichter sein als aussen. 
Sobald Risse im Holz auftreten kann Wasser eindringen. Bei der nächsten Erwärmung wird das Wasser in Wasserdampf umgewandelt. Da Wasserdampf gegenüber dem Wasser um das vielfach grössere Volumen hat, kann es nicht mehr ungehindert entweichen. Dies führt längerfristig zu Farbabplatzungen. 

Neue Holzfenster deckend weiss 

Die neuen Holzfenster werden meistens Industriell hergestellt und Beschichtet. Je nach Qualität und Schichtdicken der Farben ist die Lebensdauer der Anstriche 5-10 Jahre. Es lohnt sich die Periodische Kontrolle alle 2 Jahre.
 Werden Fenster nicht industriell hergestellt ist es wichtig, dass vor dem einglasen allseitig mindestens eine Grundierung und ein Zwischenanstrich appliziert wird. 

Neue Holzfenster natur 

Die Naturbehandlung der Holzfenster aussen ist nur bedingt geeignet. 
Ein dreifacher Lasuraufbau hat bei stark bewitterten Fenstern schon nach 3 Jahren fast keine Schutzwirkung mehr. 
Werden die Anstriche nicht immer wieder in Ordnung gebracht, verliert das Fenster an Stabilität was letztendlich zum Fensterersatz führt.

 Renovation deckender Anstriche 

Blätternde, angerissene Farbe und vergrautes Holz bis auf das gesunde Holz abschleifen. Rohes Holz mit Oel- Imprägnierung grundieren, Risse und Löcher auskitten, Zwischenanstrich mit Oelvorlack Schlussanstrich mit Oelfarbe Alternativ kann der Zwischen- und der Schlussanstrich mit wasserverdünnbaren Acryl/PU Produkten erfolgen.  

Renovation von Holzschutzlasuren 

Alte Lasuranstriche je nach bewitterungsgrad teilw. oder komplett abschleifen. Rohes Holz mit Oel- Imprägnierung grundieren, Zwei Anstriche mit Oellasur. Alternativ kann der Zwischen- und der Schlussanstrich mit wasserverdünnbaren Acryl/PU Produkten erfolgen. 

Nach oben